Porsche - Auswirkungen der Baumaßnahmen

Auswirkungen der Baumaßnahmen

Mögliche Auswirkungen auf den Standort Zuffenhausen

Geräuscheinwirkungen
Am Standort ist durch den Straßenverkehr und die Lage am Rande eines großstädtischen Ballungsgebietes mit industrieller Vorprägung bereits eine gewisse Lärmgrundbelastung gegeben. Die geplanten Schallschutzmaßnahmen nach dem Stand der Technik werden in Verbindung mit einer optimierten werksinternen Logistik dazu führen, dass sich die Geräuschsituation in der Werksumgebung nicht wahrnehmbar verändern wird.

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens wird die Vorbelastungssituation an den maßgeblichen Immissionsorten in der Nachbarschaft messtechnisch erhoben sowie die Geräuschzusatzbelastung durch das geplante Vorhaben rechnerisch ermittelt und bewertet.

Verkehrssituation
Der Lkw-Anlieferungsverkehr auf den öffentlichen Straßen wird sich aufgrund von Bündelungen nur in einem geringen Maß erhöhen. Bei der derzeit durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärke wird der zusätzliche Anlieferungsverkehr nicht signifikant ins Gewicht fallen. Vielmehr arbeiten wir im Rahmen der Baumaßnahmen durch die Realisierung verkehrlicher Maßnahmen, neuer Parkhäuser sowie der weiteren Förderung öffentlicher Verkehrsmittel an einer Verbesserung der Verkehrs- und Parkraumsituation.

Geruchssituation
Durch geruchsemittierende Betriebe in der Nachbarschaft kann es bereits heute bei bestimmten meteorologischen Situationen zu Geruchswahrnehmungen kommen. Die Geruchsvorbelastung und die eventuelle Zusatzbelastung durch die geplante neue Lackiererei wird durch getestete Prüfer von einem akkreditierten und behördlich zugelassenen Messinstitut ermittelt.

Durch den weitgehenden Einsatz von lösemittelarmen Wasserbasislacken, durch verbrauchsoptimierte Lackierverfahren in Verbindung mit Lösemittelrückgewinnungs- und Abgasreinigungsverfahren werden die Lösemittel- und damit Geruchsemissionen auf ein Minimum reduziert. Der Nachweis der Einhaltung der maximal zulässigen Geruchswahrnehmungshäufigkeiten erfolgt im Rahmen des Genehmigungsverfahrens.

Luftschadstoffsituation
Die Vorbelastungssituation am Standort durch Luftschadstoffe wird – wie in Ballungsräumen generell – hauptsächlich durch das relativ hohe Feinstaub- und Stickstoffdioxid-Niveau geprägt. Die vorhabenbedingte Zusatzbelastung wird untersucht und anhand der gesetzlichen Kriterien bewertet. Dies gilt analog für Stickstoffeinträge in das benachbarte Schutzgebiet (Stuttgarter Bucht).

Sonstige Auswirkungen
Beeinträchtigungen während der Bauphase werden durch entsprechende Schutzmaßnahmen minimiert, lassen sich aber nie vollständig vermeiden.